• © 2019 SchirmMusik GbR :: info@hoert-mal-her.de 0

DAS KONZEPT


Aufbau und Struktur im Überblick


Es empfiehlt sich, das Stück zuerst gemeinsam zu singen. Durch den Songtext wird ein spielerischer Zugang zum Stück ermöglicht und das Formgefühl gefördert.

Beispiel Lead_HP


Es wird für jedes Stück ein eintaktiges rhythmisches Muster vorgegeben, mit dem man auf einfachste Weise den Song begleiten kann. Hierfür werden ein bis zwei Töne oder ein Akkord verwendet, die über den ganzen Verlauf des Stücks gleich bleiben. Der Rhythmus steht im Vordergrund und Akkordwechsel bleiben unbeachtet, auch wenn dadurch gelegentlich harmonische Reibungen entstehen. Das primäre Anliegen ist, einen Schüler sofort in die Gruppe zu integrieren.

Beispiel_Durchstarter_HP


Beispiel InstrStimme_HP

Beispiel InstrStimme git_HP


Diese Stimmen sind für besonders motivierte Schüler geeignet. Sie ermöglichen ein größeres Klangspektrum und die spezielle Förderung fortgeschrittener Schüler.

Beispiel 2.Stimme_HP


Je nach Wissensstand können die Aufgaben individuell eingesetzt werden. Hierdurch kann der Lehrer auf den Schüler eingehen und ihn entsprechend seines Wissensstands fordern. Nicht jeder Schüler muss sofort jede Aufgabe lösen können. Stellt man eine Aufgabe den Schülern als Gruppe, können diese sich unter Anleitung auch gegenseitig helfen.

Beispiel Aufgabe_HP



Vielfalt der Möglichkeiten

Jedes Stück zeigt vier Aspekte in verschiedenen Schwierigkeitsstufen auf, die der Schüler erlernen kann:

Dadurch ergeben sich pro Heft unzählige Spielweisen für jeden Schüler!

Es gibt zudem zahlreiche Möglichkeiten der Instrumentierung: auf Klangstäben, Xylophonen oder weiterem Orff-Instrumentarium können angepasst an den jeweiligen Wissensstand die Grundtonbewegung, der Durchstarter oder die Melodie gespielt werden.


Xylophon_freiGlockenspiel_frei

Wichtige Hinweise

Die Schülerhefte verwenden für einige Instrumente die international übliche Stammtonbezeichnung C D E F G A B. Das „B“ entspricht dem deutschen „h“, das „Bb“ dem deutschen „b“.
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde grundsätzlich die männliche Form gewählt. Alle Angaben beziehen jedoch jedes Geschlecht mit ein.